Juli 2016

Verabschiedungen zum Schuljahresende

Im Rahmen der Abschlusskonferenz werden mit Nicole Heldt, Stephanie Kromer und Friederike Bruch drei engagierte Klassenlehrerinnen aus dem Kollegium der Friedrichschule verabschiedet.

pension-cornelia

In den Ruhestand verabschiedet wird Cornelia Obergföll. Schulleiter Günter Ugi würdigt das außerordentliche Engagement der langjährigen Kollegin: "Du hast dich mit deiner ganzen Persönlichkeit bei uns eingebracht, nicht nur im Unterricht und bei Projektprüfungen mit immer wieder kreativen und innovativen Themenstellungen, sondern auch in unzähligen außerunterrichtlichen Projekten. Bei allen schulischen Veranstaltungen, wie beispielsweise Aufnahmefeiern oder dem Tag der offenen Tür hast du die Friedrichschule überzeugend repräsentiert.
Das Kollegium schließt sich dem Dank an und überreicht einen bunten Strauß von Abschiedsgeschenken.

Eine Einladung zum Mittagessen durch Konrektor Hans Nerpel schließt das herausfordernde Schuljahr 2015/16 ab.

 

"Mach den Unterschied!": Ökumenischer Abschlussgottesdienst in der Stiftskirche

gesamt-2

Der ökumenische Abschlussgottesdienst in der Stiftskirche gibt Ferien-Tipps unter dem Motto "Mach den Unterschied!" Bei einem Theaterstück zeigen die Schüler/-innen, wie die sechs Wochen ohne Plan verlaufen können und geben ihren Mitschülern die Anregung mit: "Nicht nur die Zeit "verchillen", sondern sich einmal etwas vornehmen, was man bisher immer wieder aufgeschoben und nicht getan hat."

gesamt-1

Welche Unterschiede die Schüler/-innen in ihren Ferien machen wollen, sammeln sie auf einem selbstgebastelten Schiff.

altar-alle

kappert

Musikalische Abwechslung bietet der Schulchor und die Klasse 5a.

A. Lohf/Gemeindediakonin, F. Kellermann, M. Kappert, J. Hahn

 

Abschied und Neubeginn: Die Kooperation mit der städtischen Musikschule geht weiter

kopfmann

Nach zwei erfolgreichen Jahren verlässt Andi Kopfmann die Gitarren-AG der Friedrichschule, die als Kooperationsmodell im September 2014 startete. Seiner hervorragenden Arbeit ist es zu verdanken, dass im zurückliegenden Zeitraum weit über 30 Schüler/-innen dieses AG-Angebot nutzten.
Herr Kopfmann hätte die  Lehrtätigkeit an der Friedrichschule gerne weitergeführt. Dies ist wegen eines wegweisenden Projektes innerhalb der Musikschule leider nicht mehr möglich.

Für die sehr gute und unkomplizierte Zusammenarbeit sagen wir ein herzliches Dankeschön!
Aber: Es geht weiter: Mit Jörg Hahn, der das AG-Angebot im Auftrag der Musikschule fortsetzt.

 

Auf ins kühle Nass:  Schwimm- und Spaßbadetag im Terrassenbad

turm

Am bisher heißesten Tag des Sommers gibt es nur eine richtige Entscheidung: Weg mit Büchern und Heften und alle so schnell wie möglich rein ins kühlende Nass!

nichtschwimmer

Und wer sich bei Badminton oder Volleyball erst so richtig auf Temperatur bringen will: Kein Problem!

volley

Das Organisationsteam und die Leiter an den verschiedenen Stationen sind jedenfalls zufrieden.

team-2

team-1

Organisation: N. Heldt, A. Kurzay, P. Schaubrenner, P. Findling

 

Punktlandung: Die nächsten Lerngruppenräume sind saniert

tafel

gegenseite

Rechtzeitig vor Ferienbeginn ist die Sanierung von drei weiteren Lerngruppenräumen abgeschlossen. Ein Dankeschön gilt dem Gemeinderat, der Stadtverwaltung, den beteiligten Planungsfirmen und den Handwerkern.

 

Schulentlassfeier 2016

abschluss

Im Rahmen einer Abschlussfeier werden 82 Neunt- und Zehntklässler/-innen aus der Friedrichschule verabschiedet. 21 Schüler/-innen haben das Zeugnis der Mittleren Reife in der Tasche.

"Interessiert Euch für das, was um Euch herum vor sich geht, engagiert Euch und übernehmt Verantwortung für Eure Zukunft. Was in diesen Tagen in der Welt passiert, geht uns und damit auch Euch alle unmittelbar an", so Schulleiter Günter Ugi.

ugi-troendle

vollmer

Die Elternbeiratsvorsitzende Karin Vollmer ermuntert die Entlassschüler/-innen: "Geht raus, entdeckt die Welt und habt den Mut, Veränderungen zu begegnen!"

band-1

band-2

Umrahmt wird die Entlassfeier von den gewohnt fetzigen Beiträgen der Schulband.

preise

Mit den Schüler/-innen und deren Eltern freuen auch wir uns über die erfreulich große Zahl an Preisen für besonders gute Leistungen.

S.Tröndle/9a, H. Nerpel/9b, U. Kölble/9c, P. Schaubrenner/10; J. Hahn/Schulband, Catering: E. Ziegler/8a, P. Findling/8b, S. Walter/8c

 

"Heiß auf Lesen": Unsere Schulband unterstützt die Auftaktveranstlatung in der Mediathek

band

Ab Mitte Juli bietet die Mediathek Lahr unter dem Motto "Heiß auf Lesen" einen Leseclub im Sommer an. Neun Wochen lang warten jede Menge spannende, lustige oder auch abenteuerliche Bücher auf die Clubmitglieder.

Mit einem Auftritt unserer Schulband unterstützen wir unseren Kooperationspartner Mediathek Lahr bei der Auftaktveranstaltung "Heiß auf Lesen" im Rahmen des "Sternschnuppen-Kultursommers Lahr 2016".

J. Hahn/Schulband


Aufnahmefeier der 5. neuen Klassen

af-3

Im Rahmen einer Aufnahmefeier heißen Schulleitung und Elternbeirat die neuen Fünftklässler/-innen willkommen. Im Mittelpunkt des Abends stehen Beiträge der Musik-AG, der Jahrgangsstufe 5, des Schwarzlicht-Theaters sowie der Zirkus-AG.

af-8

af-7

Für großes Staunen sorgt die Fakir-Nummer, die aber ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen wird.

af-5

af-6

Und natürlich interessiert unsere neuen Schüler/-innen und deren Eltern eines ganz besonders: Wer sind die Lernbegleiter/-innen in der neuen Schule?

af-11

Und auch in diesem Punkt gibt es nur zufriedene Gesichter. Damit aber auch wirklich nichts schiefgehen kann, gibt es für jede/n neue/n Fünftklässler/-in zum Abschluss noch ein Glücksschwein.

af-10

Rektor G. Ugi, Elternbeiratsvositzende K. Vollmer, Konrektor H. Nerpel, C. Michel, J. Hahn, V. Kisslinger, S. Tröndle, C. Göppert

 

Ausflug der Kletter-AG

klettern-2

Zum Abschluss des Schuljahres besucht die Kletter-AG das Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins in Lahr. Die beteiligten Schüler/-innen können ihre erlernten Fertigkeiten am neuen Kletterturm der Lahrer Sektion des DAV bis zum Limit ausreizen. Bei herrlichem Wetter und bei optimalen Kletterverhältnissen ist es für alle Schüler/-innen ein gelungener Abschluss der Kletter-AG.

klettern-3

M. Grafmüller, R. Vetter

 

Besuch beim Bildungspartner: Die 5. Klassen zu Besuch in der Mediathek

mediathek

Kurz vor Schuljahresende besuchen die Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 5 die Mediathek. Einige kennen die Mediathek schon von vorherigen Besuchen in der Grundschule. Trotzdem ist es für die meisten spannend einen Kriminalfall zu lösen und dabei die Bibliothek mit ihren vielen Medien, also Büchern, CDs, Hörbüchern, Spielen und vielem mehr zu erkunden. Frau Schmidt führt durch das Programm und beantwortet alle Fragen. Am Ende können alle Lerngruppen den Fall lösen und sogar ein Buch als Geschenk mit in die Schule nehmen.

V. Kislinger/5c, M. Mergenthaler/5b, R. Eustachi/Pädagogische Assistentin


Die Vorbereitungsklasse 1 zu Besuch in der Jugendbegegnungsstätte "Schlachthof"

schlachthof-3

Zum Schuljahresende stattet die VKL 1 dem "Schlachthof" einen Besuch ab. Neben Seilspringen, Inliner fahren, Billard, Kicker und Fußball spielen haben die Schüler/-innen auch die Möglichkeit  die Kletterwand zu besteigen. Alle sind vom Angebot hellauf begeistert und planen bereits weitere Besuche für die nahenden Sommerferien.

schlachthof-1

K. Henke/VKL 1, D. Geiger/Teach First Deutschland, G. Ziaja-Le Duff/JSA

 

Schüler lernen, was Zivilcourage heißt -
Aktionstag  der Veranstaltungsreihe "Sicherheit im Quadrat"

zivilcourage-1

Die drei 8. Klassen nehmen an einem Sicherheitstraining teil, bei dem es darum geht im öffentlichen Raum Zivilcourage zu beweisen, ohne sich und andere zu gefährden. Ort des Geschehens ist ein Bus, in dem Schauspieler des Theaterensembles "Q-Rage" die Schüler/-innen mit verschiedenen brenzligen Situationen konfrontieren. Wie reagiert man richtig? Womit muss man rechnen? Dies zu reflektieren und im Notfall  richtig zu reagieren - dies ist die Herausforderung, die unsere Achtklässler/-innen sehr gut meistern.

zivilcourage-2

E. Ziegler/8a, P. Findling/8b, S. Walter/8c


Jugendforum zur Entwicklungspolitik im Europa Park

jugendforum

Sechs entwicklungspolitisch interessierte Schüler/-innen der 8.Klassen nehmen am sechsten Jugendforum zur Entwicklungspolitik, das von der "Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg" organisiert wird, teil. Nach einem Grußwort des Kultusministeriums und der Geschäftsführung des Europa Parks, wo die Veranstaltung stattfindet, arbeiten die Schüler/-innen zwei Stunden in unterschiedlichen Workshops. Sie beschäftigen sich dort z.B. mit dem Thema Flucht und Asyl und Fairtrade und lernen anhand vielfältiger und kreativer Methoden viele neue Aspekzte kennen. Zum Abschluss führen Schüler/-innen ein bewegendes Theaterstück über die Flucht einer syrischen Familie auf. Den Nachmittag dürfen die Teilnehmer/-innen dann im Europa Park verbringen.

D. Geiger/Teach First Deutschland


Abschlussfahrt der 10. Klasse nach Stuttgart

rocky

Die Landeshauptstadt ist das Ziel der Abschlussfahrt der 10.Klasse. Nach dem Besuch des Fischmarktes und einem Bummel durch die Innenstadt steht der Besuch des Musicals "Rocky" im SI-Center auf dem Programm. Nach der beiendruckenden Aufführung mit wunderschönen Bühnenbildern werden unsere Zehntklässler/-innen beim Halbfinale der Fußball-EM allerdings jäh in die Wirklichkeit zurück geholt. Einen interessanten Schlusspunkt bildet schließlich der Besuch des Mercedes-Benz-Museums.

P. Schaubrenner/10, V. Schneider, R. Vetter


Erfolgreiche Schülerunternehmer beim CHANCE CUP

chance-1

In einer Feierstunde in den Räumen der Volksbank Lahr werden die erfolgreichsten Teilnehmer/-innen des CHANCE CUP ausgezeichnet. Für die Friedrichschule erhalten Davide Miglietta und Simon Kraus als Klassenbeste eine Urkunde. Für den von der Handwerkskammer Freiburg durchgeführten Wettbewerb haben sich die Schüler im Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik intensiv vorbereitet.

chance-2

Als Firmenchefs ihres virtuellen Schreinerbetriebs Smart Factory ist des den beiden gelungen, unternehmerisch zu denken, Aufträge an Land zu holen, Mitarbeiter zu motivieren und ein erfolgreiches Marketing zu entwickeln.

C. Göppert/9c

 

Die Zahnärztin ist da!

schulzahnarzt

Die Arbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit im Ortenaukreis nimmt sich für unsere Schüler/-innen Zeit und führt für unsere sechsten Klassen einen Zahngesundheits-Check durch.

Dr. K. Dahncke, I. Feißt


Bildungsfestival von Teach First Deutschland in Berlin

bb

Dunja Aslan aus der neunten Klasse besucht mit 120 anderen ausgewählten Schüler/-innen das von Teach First Deutschland organisierte Bildungsfestival in Berlin. Unter dem Motto "Lasst uns mal machen!" besuchen die Schüler/-innen Workshops zu Themen wie zum Beispiel Ernährung und Gerechtigkeit, hören Vorträge von bekannten Persönlichkeiten und erleben eine ganz besondere Atmosphäre. Dunja Aslan nimmt am Filmworkshop teil und erstellt gemeinsam mit anderen Schüler/-innen einen Film über das Festival. Natürlich darf eine Tour durch Berlin zum Abschluss nicht fehlen.

D. Geiger/Teach First Deutschland


Bundesjugendspiele auf der Klostermatte

sprung

Einen entspannenden Vormittag verbringen unsere Schüler/-innen bei den Bundesjugendspielen auf der Klostermatte. Optimale Temperaturen sorgen bei Lauf, Sprung und Wurf für ideale Wettbewerbsbedingungen.

wurf

Auf dem Posten, aber glücklicherweise nicht im Einsatz, sind unsere Schulsanitäter mit Patrick Findling.

schulsani

Organisation: M. Grafmüller, R. Vetter


Juni

Eine siebte Klasse begibt sich auf eine "Historix-Tour" in Freiburg

fr-1

Nachdem sich die Klasse 7b sehr intensiv mit dem Mittelalter beschäftigt hat, geht es mit dem Zug nach Freiburg, um bei einer "Historix-Tour" zum Thema "Zünfte, Jahrmarkt, Münsterbau" das mittelalterliche Freiburg zu erkunden. Die "Magd Hiltrud" nimmt die Siebtklässler/-innen mit auf diese Zeitreise und führt kurzweilig, unterhaltend und informativ durch die Freiburger Altstadt.

fr-2

Dort lernen die Schüler/-innen das Handwerkerviertel kennen, wo die Gerber, Färber und Fischer ihre Handwerke ausübten, hören Interessantes über die sogenannte "Schneckenvorstadt", wo die Menschen außerhalb der Stadtmauern siedelten und erfahren etwas über die Abenteuer der Raubritter von Falkenstein.

fr-4

Vor dem Wentzinger Haus, dem Haus für die Stadtgeschichte Freiburgs, erklärt die "Magd Hiltrud" den Kanaldeckel mit der Abbildung des Freiburger Stadtsiegels aus dem Jahr 1245: Die Mauern, die offenen Tore und die Türmer stehen  für Schutz, Freiheit und Gerechtigkeit. Ein Modell, das Freiburg im Jahre 1590 zeigt, gibt es in diesem Museum zu bestaunen.

fr-3

Zuguterletzt erklärt die "Magd Hiltrud" die Brotmaße, die am Münster als verbindliche Größen für den Handel auf dem Marktplatz eingemeißelt sind.

A. Schneider-Weis, A. Kurzay/7b

 

 

Berufe-Elternabend der 8. Klassen trotz Fußball-EM mit sehr gutem Zuspruch

haas

Einen fußballfreien Abend verbringen zahlreiche Eltern der 8. Klassen in der Schule. Nach beeindruckenden Präsentationen der Schüler/-innen über die absolvierten Praktika informiert unsere Berufsberaterin, Frau Haas, die Eltern über die schulischen und beruflichen Wege nach der 9. Klasse und ihre Unterstützungsangebote an der Schule. Frau Knauß-Fourchault und Frau Hug vom Projekt E.i.A. (Erfolgreich in Ausbildung) stellen ebenfalls ihre Arbeitsschwerpunkte vor.

eia

Abgerundet wird der Info-Abend durch zwei Vertreter unserer Bildungspartner-Firmen: Herr Burkhardt von Schaeffler Technologies und Herr Jäger von EDEKA Südwest stellen ihre Betrieb vor und berichten über die jeweiligen Ausbildunsangebote und über ihre Erwartungen an mögliche zukünftige Azubis.

Konrektor H. Nerpel; Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/E.i.A.

 

Kooperation mit unserem Bildungspartner Schaeffler Technologies

teamspiel

Zwei Auszubildende unseres Bildungspartners Schaeffler Technologies besuchen die Friedrichschule und geben interessierten Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen einen Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Weltfirma und die Ausbildungsangebote am Standort Lahr. Teamaufgaben und eine offene Fragerunde sorgen für einen informativen und abwechslungsreichen Nachmittag.

Konrektor H. Nerpel

 

Lerngang zum Bienenlehrstand an der Hammerschmiede in Reichenbach

bienen1

Die beiden 6. Klassen besuchen den Lehrbienenstand des Schwarzwaldvereins, um dort ihr gutes Vorwissen über die Bienen zu erweitern. Als sachkundiger Experte fungiert Hermann Kleinschmidt, der die Arbeiten des Imkers erklärt und seine "Schätze" zeigt: Ausführlich werden der Wabenbau und die Funktion der Honigschleuder erklärt, hinter einer Glasscheibe sind die Bienen mit ihrer Königin aus nächster Nähe zu beobachten.

bienen2

Zuguterletzt können die Sechstklässler/-innen die verschiedenen Honigsorten kosten und dabei etwas über die unterschiedlichen Farben und die Beschaffenheit des Honigs lernen.

bienen3

Zum Abschluss des informativen Vormittags an der Hammerschmiede gibt es auf dem Spielplatz in Reichenbach Gelegenheit, sich selbst etwas Bewegung zu verschaffen.

C. Göppert/6a, V. Schneider; A. Brochhausen/6b, A. Schneider-Weis

 

 

New Albea und POLARFORM laden ein zum gemeinsamen Ausbildungstag

polarform1

... und wir nehmen mit den 8. Klassen diese Einladung unseres Bildungspartners gerne an. Bei einer geführten Tour durch den Betrieb erhalten wir Einblicke in die Ausbildungsberufe der beiden Firmen und lernen den Weg von der Planung eines Werkzeuges zur Kunststoffherstellung am PC bis zum fertigen Produkt kennen.

polarform2

Konrektor H. Nerpel; Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/Projekt E.i.A.

 

"Die lange Nacht der Ausbildung" ...

nutzt auch in diesem Jahr eine Schülergruppe der 8. Klassen, um die Werkhallen und Ausbildungsstätten der Firmen Schaeffler Technologies, LMT Kieninger, Schneider Electric und Grohe in Augenschein zu nehmen und wertvolle Informationen über die jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten zu erhalten.

Konrektor H. Nerpel; Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/Projekt E.i.A.

 

Leseförderung durch Lesescouts - Ein gelungenes Projekt der "Stiftung Lesen"

gruppe 3

Anderen Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass Lesen Spaß macht: Das ist das Anliegen der "Stiftung Lesen". Zehn Mädchen und Jungen von Klasse 6 und 8 nehmen in diesem Schuljahr an diesem Projekt der "Stiftung Lesen" teil und lassen sich zu Lesescouts ausbilden.

Den Auftakt bildet ein umfassender Workshop, geleitet von der Lesepädagogin Mechthild Goetze-Hillebrand. Zugang zu Büchern finden, Interesse und Spaß am Lesen erleben und weiterzugeben, das ist das Ziel des kurzweiligen Vormittags. Neugierig absolvieren die Kinder eine Bücherralley, berichten von ihren eigenen Leseerfahrungen. Spiele wie Buchregal und Lesebarometer zeigen ganz andere, neue Zugänge zur Literatur und das ganz ohne Lesen.

portrait

Jetzt heißt es das Gelernte weiterzugeben, in Klassen zu gehen und selbst Workshops anzubieten und andere Kinder genauso fürs Lesen zu begeistern, wie es Frau Gortze-Hillebrand von der "Stiftung Lesen" gelungen ist.
Ausgerüstet mit vielen Ideen, einer Lesescout-Urkunde und vielen Buchgeschenken der "Stiftung Lesen", ist der Grundstein dafür gelegt.

S. Walter


Mai

Das Projekt "Erfolgreich in Arbeit" (E.i.A) wird unter neuer Trägerschaft fortgesetzt

nal

Die Neue Arbeit Lahr GmbH (NAL), in deren Trägerschaft das Projekt "E.i.A." fortgesetzt wird, stellt sich gemeinsam mit ihrem Team der Schulleitung vor. Sowohl Schulträger als auch Schulleitung sind sehr zufrieden, dass die überaus erfolgreiche Projektarbeit mit dem erfahrenen Mitarbeiterteam nahtlos weitergeht. Neben aktuellen Kooperationsmöglichkeiten wird die Gelegenheit genutzt, um ein Arbeitstreffen ins Auge zu fassen.

Rektor G. Ugi, Konrektor H. Nerpel, H. Ott/Stadtverwaltung, D. Salar, D. Jasny/NAL, B. Knauß-Fourchault, Ch. Hug/E.i.A.

 

Pfingstferienprogramm der Jugendsozialarbeit

bogen

jsa

Vier erlebnisreiche Tage mit Bogenschießen, Fußballturnier, Tischtennisturnier und einem Ausflug ins Elsaß verbringen zahlreiche Schülerinnen und Schüler beim Pfingstferienprogramm der Jugendsozialarbeit.

S. Basurco, G. Zaja-Le Duff

 

Einzelberatung der Berufsberatung für Schüler/-innen der 8.Klassen

berufsberatung

Für individuelle Beratungsgespräche mit allen Schüler/-innen der 8. Klassen nimmt sich Priska Haas, unsere Berufsberaterin, viel Zeit. Zentrales Thema ist der Übergang Schule-Beruf bzw. die Beratung im Hinblick auf schulische Anschlussmöglichkeiten.

P. Haas/Agentur für Arbeit (rechts); Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/Projekt E.i.A.

 

Besuch der Vorbereitungsklasse in der Buchhandlung Martin Schwab

schwab1

Die Vorbereitungsklasse II ist zu Gast in der Buchhandlung Schwab. Bei einer Führung durch die Geschäftsräume erhalten unsere Schüler/-innen Informationen zur Buchherstellung, zu den verschiedenen Arten von Büchern und zum Buchhandel im Allgemeinen.

schwab2

Am Ende eines sehr informativen Schnupperbesuchs erhält jede/r Schüler/-in das Buch "Ich schenk dir eine Geschichte" als Geschenk.

K. Henke/Vorbereitungsklasse II, D. Geiger/Teach First Deutschland

 

Zwei Schulen - ein Tag: Gelungene Kooperation mit dem Max-Planck-Gymnasium

zwei schulen

zwei schulen-klettern

Schüler/-innen der 7. Klassen beider Schulen treffen sich, um beim inzwischen schon traditionellen Projekttag "Zwei Schulen - ein Tag" in vier Projekten gemeinsam zu arbeiten.
In der Projektgruppe Erlebnispädagogik/Klettern ist die Erstürmung der "Klingel" am Ende der Kletterwand sicher das Highlight. Die Kunstgruppe gestaltet aus zahlreichen einzelnen Bildausschnitten ein gemeinsames Kunstwerk, während die Theatergruppe Texte für ein kleines Theaterstück vorbereitet.

zwei-schulen-bk

Die Catering-Gruppe bereitet in der Schulküche der Friedrichschule das Mittagessen für alle hungrigen Workshopteilnehmer  und deren Projektleiter vor.

zwei-schulen-kochen

Beschlossen wird der von allen Schüler/-innen sehr positiv bewertete gemeinsame Vormittag mit einer Präsentationsrunde aller Projektgruppen.

M. Bardon/Theater, K. Biehler/Kunst, M. Grafmüller, R. Vetter/Erlebnispädagogik, C. Obergföll/Mittagessen


Ausbildungsbotschafter zu Besuch in den 8. Klassen

ausbildungsbotschafter

Zum wiederholten Mal nehmen sich Auszubildende aus verschiedenen Branchen Zeit, um unsere achten Klassen über ihre Ausbildungsberufe zu informieren. So demonstriert Ferdinand Plater von der Firma A 2000 aus Friesenheim beispielsweise anhand eines sensorengesteuerten Fahrzeugs, worauf es bei Elektroniker für Geräte und Systeme ankommt. Philipp Breithaupt von der Firma Nestler Wellpappe präsentiert den Beruf Packmitteltechnologe, der Beruf Metallbauer wird von Ümit Meneske von der Firma MRW in Ortenberg sehr anschaulich mit Hilfe einer Präsentation dargestellt. Schließlich berichtet Kevin Carlo aus seinem Alltag als Medientechnologe beim Druckhaus Kaufmann.
Begleitet werden die vier von Klaus Konrad und Jutta Heise vom Projekt Ausbildungsbotschafter.

Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/Projekt E.i.A.; K. Konrad, J. Heise/Projekt Ausbildungsbotschafter


April

Ausflug in den Klettergarten - Sport, Spaß und Lernen

kletterhalle

Der Klettergarten in Emmendingen ist Ziel eines Ausflugs der drei Lerngruppen der Jahrgangsstufe 5. Neben dem Spaß am eigenen Klettern lernen die Schüler/-innen so ganz nebenbei, wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu sichern. Sie können sich also nicht nur körperlich austoben, sondern erfahren auch, was es bedeutet, sich vertrauenswürdig und verantwortungsbewusst zu begegnen und auch so miteiander umzugehen.

N. Beyer, L. Wacker, M. Mergenthaler/Jahrgangsstufe 5; J. Flaith, S. Basurco/JSA

 

Berufsorientierung im Seniorenhaus "Bei der Stiftskirche"

lerngang-caritashaus

Ein Lerngang führt die Achtklässler/-innen des Fächerverbundes "Gesundheit und Soziales" in das Seniorenhaus der Caritas "Bei der Stiftskirche". Bei ihrem Besuch erhalten sie umfassende Informationen zum Berufsfeld des Altenpflegers/der Altenpflegerin, außerdem gewinnen sie interessante Einblicke in weitere Aufgabenbereiche im Seniorenhaus.

K. Henke/8a-c

 

März

München - eine gelungene Osterfreizeit der Jugendsozialarbeit

jsa-2

Erlebnisreiche Tage verbringen 11 Schüler/-innen der 5. und 6. Klassen in der bayerischen Landeshauptstadt. Auf dem Besuchsprogramm stehen Sehenswürdigkeiten wie die Frauenkirche , der Marienplatz, das Isartor oder der Englische Garten. Und natürlich darf auch ein Abstecher in die Bavaria-Filmstudios, mit einem Blick hinter die Kulissen, nicht fehlen. Damit nicht genug: Auch die Orientierung und die Fortbewegung mit U-Bahn und S-Bahn in der Großstadt München ist ein Erlebnis für sich und hinterlässt bei unseren youngsters sichtbar Spuren.

G. Ziaja-Le Duff, E. Stelter/Jugendsozialarbeit

 

"Work Hard Get Smart" - Ein  Lerncamp von Teach First Deutschland

lerncamp

In Rottweil findet ein viertägiges Lerncamp statt, das von Teach First Fellows organisiert wird. In einer Jugendherberge bereiten sich Schülerinnen der 9. Klasse mit 33 anderen Schüler/-innen aus acht verschiedenen Schulen Baden-Württembergs auf die kommenden Abschlussprüfungen vor. Sie beschäftigen sich in Kleingruppen mit prüfungsrelevanten Themen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch. Alle Teilnehmenden zeigen viel Motivation und Engagement und so ist auch das "Midnightlearning" sehr gut besucht. Neben den Lernblöcken haben die Schüler/-innen auch Zeit, Rottweil zu erkunden und an verschiedenen Gruppenaktivitäten, wie beispielsweise einer nächtlichen Stadtralley oder einem Schwimmbadbesuch teilzunehmen. Am Ende fühlen sich alle Schüler/-innen gut auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereitet und nehmen neben neuem Wissen auch ein paar neu geschlossenen Freundschaften mit nach Hause.

D. Geiger/Teach First Deutschland

 

Schulvollversammlung - ein Spiegel unseres Schullebens

publikum

Ein kurzer Rückblick auf vielfältige und anspruchsvolle Projekte der vergangenen Schulwochen eröffnet unsere diesjährige Schulvollversammlung. Die anschließende bunte Mischung aus Musik-, Lied- und Gedichtbeiträgen, auch von unseren Vorbereitungsklassen, zeigt, wie vielfältig das Schulleben ist.

cup2

vkl2

Eingerahmt wird das  Ganze wie immer von unserer Schulband, ergänzt durch einen beeindruckenden Beitrag der Zirkus-AG.

Organisation: F. Bruch, J. Hahn, U. Kölble

 

Dritte Ortenauer Kreisputzete - wir sind dabei!

kreisputzete

An der Kreisputzete des Ortenaukreises beteiligen wir uns mit unseren beiden Vorbereitungsklassen. Mit Handschuhen, Greifzangen und Müllsäcken ausgestattet, sammeln unsere Schüler/-innen eifrig alles ein, was unachtsam weggeworfen wurde. Entsprechend groß ist die "Ausbeute".
Fazit: Eine gelungene Aktion, mit der sich unsere Vorbereitungsschüler/-innen engagiert für das Gemeinwohl einsetzen.

kreisputzete

K. Henke/VKL 1, Y. d'Almeida/VKL 2, D. Geiger/Teach First Deutschland


Beruf & Co. - Eine Messe von Schülern für Schüler. Und Eltern.

beruf-co1

Bereits zum neunten Mal findet die Berufsinfomesse in der Sulzberghalle statt. Zwölf Schülerfirmen kümmern sich seit Oktober vergangenen Jahres um alles, was den reibungslosen Ablauf dieses Events sicherstellt. Wir sind mit den Schülerfirmen "Messebau", "Catering" und "Dreams" der Vorbereitungsklasse dabei.

beruf-co2

Fünfzig Aussteller informieren über mehr als 120 Berufe und Ausbildungen. Deshalb nutzen erfreulicherweise  rund 800 Schüler und ihre Lehrkräfte die Möglichkeit zur umfassenden Information. Darüber hinaus  wird den Eltern am Samstag erstmals ein Info-Parcours angeboten, der ebenfalls auf großes Interesse stößt.

beruf-co3

KR H. Nerpel, M. Grafmüller, C. Michel, Y. d'Almeida, J. Hahn/Schulband

 

Aktionstag "Wie läuft's im Landtag?"

landtag

Kurz vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg beschäftigt sich die 10. Klasse mit dem Thema "Landtag". Im Planspiel simulieren die Schüler/-innen die verschiedenen Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse in einem mehrstufigen Verfahren auf der Grundlage der Geschäftsordnung des Landtags.

Am Beispiel des "Gesetzentwurfs zur Änderung des Feiertagsgesetzzes in Baden-Württemberg" wird das Tanzverbot an Feiertagen aus der Perspektive von Abgeordneten diskutiert. Dabei lernen die Schüler/-innen das parlamentarische Verfahren kennen und arbeiten in verschiedenen Gremien des Landtags.

Nach einem sehr intensiven Unerrichtsvormittag haben die Zehntklässler über die Arbeit und die Verantwortung des Landesparlaments sehr viel gelernt.

A. Schneider-Weis/10; D. Seitz, Ph. Rack/Landeszentrale für politische Bildung Freiburg


Tag der offenen Tür - unser Info-Angebot stößt auf sehr große Resonanz

lgr

lgr-susanne

Wie wird in der Gemeinschaftsschule gelernt? Wie sieht die Kooperation zwischen Schule und Elternhaus aus? Wie sind die neu gestalteten Lerngruppenräume und Fachbereiche der Schule ausgestattet und welche Angebote bietet die Ganztagsschule?

mnt1

veruch

Diese und viele andere Fragen können am Tag der offenen Tür beantwortet werden: Nach der Begrüßung und einer Kurzinformation über das Schulprofil werden die Eltern und ihre Kinder nämlich in allen Fachbereichen von Lehrkräften und Schüler/-innen erwartet.

schulband

klettern

Und damit auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt, können unsere Besucher eine Aufführung des Schwarzlicht-Theaters oder eine Probe der Schulband miterleben oder sich in der Turnhalle an der Kletterwand versuchen.

vollmer

Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgt unser Elterncafé sowie die Schülerfirma Chillbar.

chillbar

 

 

Elterncafé als Generalprobe für die Berufsinfomesse Beruf & Co.

gruppe-hp

Zum ersten Mal bietet Beruf & Co. für Eltern einen Parcours zur beruflichen Orientierung an. Während der Berufsinfomesse können sie sich informieren und mit anderen Eltern austauschen, wie und zu welchem Zeitpunkt sie ihr Kind am besten unterstützen können.
In unserem Elterncafé wird der Elternparcours als "Generalprobe" zum ersten Mal mit Eltern durchgeführt.

schlussfoto

C. Möllinger/GEBR-Vorsitzende und Team Beruf & Co., S. Kubina/Eltern-Lehrer-Tandem, K. Vollmer/EBR-Vorsitzende, S. Haag/Berufsberaterin, Ph. Bladt/Kath. Hochschule Freiburg


Februar

Medienbildung - ein Thema mit hohem Stellenwert

hadan

Wie geht es mit der Medienausstattung angesichts des neuen Bildungsplanes weiter? Welche Schwerpunkte setzen wir und welche Auswirkungen hat dies auf die aktuellen Ausstattungsvorhaben? Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen holen wir uns Informationen und Meinungen von Experten ein.

In der Gesamtlehrerkonferenz informieren uns deshalb Christian Schilli, Leiter des Kreismedienzentrums und seine Stellvertreterin Daniela Schneider, M. Hadan/Firma MAIKS Mannheim sowie Harry Ott/Stadtverwaltung Lahr.

 

Zu Gast in der "Tanzschule Gutmann"

tanz-ag

Bei Europas größter Tanzschule, der "Tanzschule Gutmann" in Freiburg, ist die Tanz-AG zu Gast. Dort erwartet die Mädchen ein speziell auf sie zugeschnittener Tanzkurs und dies auch noch mit einem der erfahrensten und bekannesten Trainer im Bereich Hip Hop. Mit einem abschließenden Gespräch und einem kleinen Sadtbummel endet der nicht gerade alltägliche Ausflug nach Freiburg.

Gelerntes aus dem Workshop können die Mädchen nun direkt in der AG zu einer kompletten Choreographie ausbauen und in der nächsten Schulvollversammlung präsentieren.

N. Heldt

 

Mit der Schülerfirma "Dreams" auf dem Weg zur  Integration

vkl2-dreams  Foto: Heidi Fössel/BZ

Die Vorbereitungsklasse 2 bereitet sich im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem Jugendmigrationsdienst auf die Berufsinfomesse Berufe & Co. vor. Dort wollen die Schüler/-innen mit ihrer Schülerfirma "Dreams" den jungen Besuchern Firmen und Berufe vorstellen, die sie zuvor selbst erkundet haben. Besucht wurden dazu unter anderem das Klinikum Lahr sowie die Firmen Autoteile Unger oder Julabo.

Die Schüler/-innen unserer Vorbereitungsklasse 2 zeigen bei den Firmenbesichtigungen keine Berührungsängste: Sie sind mitten drin statt nur dabei. Hautnah erfahren sie die Aufgaben eines Krankenpflegers, stellen interessiert Fragen und informieren sich bereits jetzt über Praktikumsplätze und Ferienjobs. Die Forderung der Arbeitgeber nach guten Deutschkenntnissen motiviert die Schüler/-innen zusätzlich, die deutsche Sprache zu lernen, um ihrem Traumberuf einen Schritt näher zu kommen.

Y. d'Almeida/Klassenlehrer VKL 2, I. Freija-Neimane, F. Neumann/Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks Lahr

 

Schnupperbesuch in der Gemeinschaftsschule

luisen1

Die drei vierten Klassen der Luisenschule un dder Geroldseckerschule nutzen die Gelegenheit , bei einem Schnupperbesuch die neu gestalteten Lerngruppenräume und das Programm der Gemeinschaftsschule kennenzulernen. Ein abschließender Rundgang zeigt, dass die Friedrichschule auch in allen Fachbereichen optimal ausgestattet ist.

luisen2

N. Grüb, C. Schneider, C. Arband/Luisenschule; E. Bach, N. Grüb; C. Schneider/Geroldseckerschule,
Rektor G. Ugi, N. Beyer

 

Kinder öffnen ihre Schatzkisten - Aufführung des interkulturellen Theaterprojektes von Baal novo und unserer Vorbereitungsklasse

vkl-projekt1

"Heimat! Meine Wurzeln" - unter diesem Motto erarbeiten 20 Schüler/-innen der Vorbereitungsklasse 1 eine Multimedia-Live-Performance. Das interkulturelle Theaterprojekt ist Teil des fünften Kinder- und Jugendtheaterfestivals, das das bi-linguale "Baal novo - Theater Eurodistrict" organisiert.

vkl-projekt2

vkl-projekt3  Fotos: Ch. Breithaupt, S. Martin/BZ

Die Aufführung im theaterpädagogischen Zentrum des Zeitareals ist ausverkauft und ein großer Erfolg. Mit Musik-, Lied-, Tanz-und Theaterbeiträgen sowie Interviews gelingt es den Akteuren sehr schnell, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Ein Gedichtvortrag sorgt schließlich für den emotional berührendsten Moment.

H. Kiss/Baal novo, K. Henke/Klassenlehrerin Vorbereitungsklasse I, D. Geiger/Teach First Deutschland; J. Hahn

 

Schneefreizeit Falkau

falkau-schnee

In Kooperation mit der Otto-Hahn-Realschule und dem Schlachthof verbringen 23 Schüler/-innen wie in jedem Jahr drei ereignisreiche Schneetage in Falkau. Ein Highlight dabei ist sicher der Besuch im Galaxy-Bad in Titisee.

galaxy-titisee

S. Basurco/Friedrichschule, B. Evermann/Otto-Hahn-Realschule, H. Heimburger/Schlachthof

 

Narri - Narro!

fasnacht

Am schmutzigen Donnerstag ist es mal wieder so weit: An der Friedrichschule sind die Narren los! Die Klassen 5-7 feiern gemeinsam in der bunt geschmückten Sporthalle. Es wird getanzt, gesungen, gespielt und gelacht. Neben einem fantasievollen Kostümwettbewerb gibt es auch bei verschiedenen Tanzbattles und einem Schaumkusswettessen etwas zu gewinnen. Und natürlich darf auch die typische Fasnachtsmusik nicht fehlen. Alle sind sich einig: Das ist ein gelungener Start in die fünfte Jahreszeit!

 

Januar

Erfolgreiche Teilnahme beim Planspiel Börse der Sparkasse Offenburg/Ortenau

boerse-alle

Vier Schüler/-innen der 10. Klasse erreichen mit ihrer Gruppe PIRX beim Planspiel Börse der Sparkasse Offenburg/Ortenau den zweiten Platz.

Das Planspiel Börse ist ein Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Studenten versuchen, durch Kauf und Verkauf von Wertpapieren ihren Depotwert zu steigern. Gehandelt wird mit Kursen realer Börsenplätze. Neben dem Umgang mit Geld und ersten Einblicken in die Finanzwelt geht es auch um die Teamfähigkeit der teilnehmenden Schüler/-innen. Teilgenommen hat die 10. Klasse im Rahmen des Faches Wirtschaftslehre und Informationstechnik. Betreut wurde sie dabei von ihrer Lehrerin Nicole Beyer.

boerse mit schueler

N. Beyer (Mitte) mit Isabel Podlinski, Patrick Gruber, Richard Justus und Xhilda Arraj

 

Technik-Projekt mit Schaeffler Technologies

ina-alle schueler

Um die Arbeitsatmosphäre in einem Großbetrieb kennen zu lernen, verlegen die beiden Technik-Gruppen der achten Klassen den Unterricht in die Lehrwerkstatt unseres langjährigen Bildungspartners Schaeffler Technologies. Unter Anleitung der Ausbilder und in enger Zusammenarbeit mit den Azubis stellen sie ein Sattelschleppermodell aus Metallwerkstoffen her. Dass sie dabei sogar eigenständig an einer Drehmaschine arbeiten können, motiviert unsere Schüler/-innen besonders.

ina-mit werkstueck

H. Nerpel, M. Grafmüller

 

Zischup-Klassenprojekt der Vorbereitungsklasse II mit der Badischen Zeitung

zischup-vkl2

Wo wird die Badische Zeitung gedruckt? Und wie kommt die Zeitung zu den Abonnenten nach Hause? Das und noch viel mehr erfahren die Zischupler unserer Vorbereitungsklasse II beim Besuch von Pressehaus und Druckerei der Badischen Zeitung in Freiburg.

Was unsere Schüler/-innen der Vorbereitungsklasse, die aus aus den verschiedensten Kriegs- und Krisengebieten kommen, darüber hinaus zum Thema Meinungs- und Pressefreiheit lernen, kann man nicht wichtig genug einschätzen.
Fazit: Der Lerngang nach Freiburg ist nicht nur das "Sahnehäubchen" auf das Zischup-Klassenprojekt, sondern auch ein kleiner Baustein zur Integration.

D. Geiger/Teach First Deutschland (Mitte), Y. d'Almeida/Klassenlehrer Vorbereitungsklasse II (links außen)

 

Aktionstag "Globalisierung"

globalisierung

Bei einem Aktionstag zum Thema "Globaleasyrung", gestaltet von zwei Mitarbeiterinnen der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg, wird die 10. Klasse auf die komplexen Zusammenhänge der Globalisierungsprozesse aufmerksam gemacht: Was hat die Weltwirtschaft mit meinem Alltagsvehalten zu tun? Was hat mein Alltagsverhalten mit meinem ökologischen Fußabdruck zu tun?

In einer methodisch abwechslungsreichen Herangehensweise lernen die Schüler/-innen z.B. die Zusammenhänge zwischen CO2-Verbrauch und der Lebensweise der Weltbevölkerung kennen. Beim "Welthandelsspiel", in dem reiche Länder wie Deutschland oder Japan anders an den Globalisierungsprozessen teilhaben können als arme Länder wie Indien oder Togo, sind die Schüler/-innen veranlasst problemorientiert, kreativ und mit viel Ideenreichtum an die Aufgabenstellung heranzugehen.
Der Aktionstag kommt bei den Zehntklässlern/-innen gut an und hat eine motivierende Wirkung auf die vertiefende Auseinandersetzung mit dem Thema.

A. Schneider-Weis/10; L. Mogk, S. Scheller/Landeszentrale für politische Bildung Freiburg

 

Die Badische Malerfachschule informiert

Informationen über Ausbildungsberufe und Karrierechancen im Handwerk erhalten interessierte Neuntklässler/-innen aus erster Hand: Ein Vertreter der Malerfachschule informiert anschaulich und prägnant über die Berufe Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer sowie Schilder- und Lichtreklamehersteller. Die wichtige Botschaft ist: Von der Gesellenprüfung bis zum Abitur ist alles möglich.

R. Mossmann/Badische Malerfachschule, KR H. Nerpel/9a-c

 

Dezember

Weihnachtsgottesdienst in der Stiftskirche

weihnachtsgottesdienst

Ein ökumenischer Weihnachtsgottesdienst zum Thema "Geschenke"beschließt das Kalenderjahr 2015.

Die verschiedenen Religionsgruppen leisten auch in diesem Jahr wieder einen großen Beitrag zum Gottesdienst. So spielen beispielsweise die Sechstklässler vor, wie selbst ein kleiner Samen oder gemeinsame Zeit mit der Familie bedeutende Geschenke sein können. Darum erhält auch jeder zum Abschied einen kleinen Samen.

A. Lohf, F. Kellermann, R. Vetter, L. Wacker, M. Kappert, S. Walter

 

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

vorlesewettbewerb

Der alljährliche Vorlesewettbewerb liefert ein spannendes Finale, bei dem sich Jordan Marks knapp durchsetzt. Zuvor haben sich sechs Schüler/-innen durch einen Klassenentscheid für den Wettbewerb qualifiziert. Im ersten Durchgang präsentiert jeder Teilnehmer sein selbst ausgewähltes Buch und liest eine Passage daraus vor. Jordan hat sich einen nicht ganz einfachen Text herausgesucht, meistert ihn jedoch mit Bravour. Die Darbietung des Schulsiegers zeichnet sich durch dessen Ruhe und Ausgeglichenheit aus, die eine dem Text entsprechende Atmosphäre erzeugt.
Damit darf Jordan für die Friedrichschule beim nächsten Vorlesewettbewerb auf Kreisebene teilnehmen. Den dritten Platz sichert sich Laureen Agethen (links), knapp davor landet Sila Özkan.

F. Kellermann/6a, A. Brochhausen/6b

 

Medienerziehung? Wir sind am Ball!

Was sagt der neue Bildungsplan zum zentralen Thema "Medienerziehung"? Und mit welcher Ausstattung setzen wir den zu erarbeitenden Medienentwicklungsplan für unsere Schüler/-innen am gewinnbringendsten um?
Eine Expertenrunde des Kreismedienzentrums soll uns zur Beantwortung aller wichtigen Fragen Entscheidungshilfen geben.

Ch. Schilli, D. Schneider/KMZ, V. Hadan/Fa. MAIKS/Mannheim, Rektor G. Ugi, KR H. Nerpel, M. Grafmüller; H. Ott/Stadt Lahr

 

Das Weihnachts-Tischtennisturnier - ein fester Bestandteil unseres Schulprogramms

tischtennis-alle

Das inzwischen schon traditionelle Tischtennisturnier, das gemeinsam von der Jugendsozialarbeit der Friedrichschule und der Gutenbergschule sowie von der Tischtennisabteilung des TV Lahr veranstaltet wird, findet wieder regen Zuspruch.
Sechzehn Schüler/-innen liefern sich am Samstagvormittag spannende Matches, das Catering übernimmt wie immer P. Schaubrenner mit ihrer 10. Klasse.

tischtennis-catering

G. Ziaja-Le Duff, P. Schaubrenner/FSL, D. Meinzer/TV Lahr

 

Der Berg ruft!

kletterhalle-gruppe

Nicht ganz, aber in der Kletterhalle des DAV in Offenburg kommt unsere Kletter-AG trotzdem auf ihre Kosten. Was besonders gut ankommt, sind die vielfältigen Klettermöglichkeiten in allen Schwierigkeitsstufen.
Fazit: Es macht Spaß und viele Wege führen nach oben. Genau wie in der Schule...

kletterhalle-2

M. Grafmüller, R. Vetter

 

Kollegiumsausflug einmal anders

gengenbach-1

Gengenbach ist das Ziel des diesjährigen Kollegiumsausflugs. Eine kurzweilige Stadtführung informiert uns zunächst über Geschichte und Gegenwart des geistlichen und weltlichen Gengenbach. Anschließend bummeln wir, gestärkt durch leckere Antipasti und eine prickelnde Erfrischung, über den Weihnachtsmarkt. Das Timing ist so gut, dass sogar noch Zeit zur Besichtigung des Narrenmuseums bleibt, bevor das Adventskalendertürchen am Rathaus geöffnet wird.

gengenbach-3

Ein gemeinsames Abendessen in der "Pfeffermühle" rundet den gelungenen und geselligen Kollegiumsauflug ab.

Organisation: S. Walter, R. Vetter

 

November

Profil AC: Konzentriertes Arbeiten an vielfältigen Aufgabenstellungen

flasche

Die Schüler/-innen der siebten Klassen nehmen an der "Kompetenzanalyse Profil AC" (Assessment Center) teil. Im Mittelpunkt des Verfahrens steht die Analyse von Kompetenzen mittels der systematischen Beobachtung durch ein Lehrerteam.

foto-gruppe

An mehreren Tagen bearbeiten Gruppen von jeweils acht Schüler/-innen sechs  verschiedene Aufgabenstellungen mit unterschiedlichen Anforderungen. Die Einschätzung des beobachtenden Lehrerteams sowie die Selbsteinschätzung der Schüler bilden die Grundllage für individuelle Fördergespräche und eine anschließende gezielte Förderung.

N. Heldt/7a, A. Kurzay/7b

 

"Starke Mädchen - Starke Jungs"

Das Elterncafé der Friedrichschule beteiligt sich mit einem Informations- und Gesprächsabend an den Lahrer Präventionswochen.
Auf Einladung der Suchtberatung Lahr (AGJ) stellt die Kindheitspädagogin und Erziehungswissenschaftlerin Sybille Fischer von der Evangelischen Hochschule Freiburg die neuesten Erkenntnisse der Resilienzforschung das. Dabei geht es um die Fähigkeit des Menschen, den Herausforderungen des Lebens zu begegnen und an ihnen zu wachsen und darum, wie Familiensysteme und das soziale Umfeeld hierbei unterstützend wirken können.
Aus dem sehr anschaulichen Vortrag und der Möglichkeit, die eigenen Erziehungsfragen zu thematisieren, ergeben sich eine lebhafte Diskussion und ein intensiver Gedankenaustausch.

K. Vollmer, S. Kubina/Eltern-Lehrer-Tandem, G. Ziaja-Le Duff/Jugendsozialarbeit

 

Probewoche der Band-AG auf der Geroldseck

bandprobe

Unsere Band-AG quartiert sich im evangelischen Jugendheim Geroldseck ein. Bei intensivem Musizieren, gemeinsamen Kochen und anderen Aktivitäten, wie beispielsweise einer Wanderung zur Burgruine, lernen sich die Schüler/-innen der größtenteils neu besetzten Band näher kennen. Die musikalischen Resultate werden bei den nächsten Schulveranstaltungen zu hören sein.
Unterstützt wird die Band-AG durch Samira Barsurco, Mitarbeiterin der Jugendsozialarbeit, der mit einem Auftritt ihrer eigenen Band ein Super-Überraschung für die Schüler/-innen gelingt.

J. Hahn/Band-AG

 

Migration - ein aktuelles Thema mit vielen Fragen

Durch die aktuellen weltpolitischen Ereignisse erhält die Unterrichtseinheit "Migration - Flüchtlinge" besondere Bedeutung.
Wo kommen Flüchtlinge her? Wieso flüchten sie aus ihrer Heimat? Was ist mit unbegleiteten jugendlichen Migranten? Was bedeutet Asyl?
Diese und viele anderen Fragen werden gemeinsam mit einer Mitarbeiterin von "Young Caritas" intensiv erörtert.

P. Schaubrenner/10a, L. Schmidt/Young Caritas

 

Musik-Unterricht einmal anders:  Wir ziehen alle Register!

orgel-hp

Es gibt große Instrumente, die man nur vor Ort hören und besichtigen kann. Wie bereits in den vergangenen Jahren nehmen die Schüler/-innen der siebten Klassen die Einladung zur Besichtigung und aktiven Erkundung der Orgeln in der Stiftskirche gerne an. Bezirkskantor Hermann Faißt erklärt kurzweilig Geschichte, Funktion und Besonderheiten der Instrumente und lässt alle interessierten Schüler Register ziehen wie auch Manuale und Pedale bedienen.

J. Hahn/7ab

 

Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser besucht die Friedrichschule

boser-schueler

Sieben Wochen nach dem Start der Gemeinschaftsschule stattet die bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Sandra Boser, der Friedrichschule einen Besuch ab. Dabei geht es darum, sich mit Vertretern der Schulgemeinde über die Situation vor Ort ein Bild zu machen.
Schülerschaft und die Elternvertreterin geben der Landtagsabgeordneten eine positive Rückmeldung. Vor allem das ruhige und konzentrierte Arbeiten wird von den Schüler/-innen hervorgehoben. Karin Vollmer, die Elternbeiratsvorsitzende ergänzt: "Den Schüler/-innen werden ständig Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt, die sie gerne annehmen."

Schulleiter Günter Ugi hebt hervor, dass alle Maßnahmen der Unterrichts- und Schulentwicklung an der Friedrich-schule sich an der Frage orientieren, was den einzelnen Schüler in seiner Entwicklung voranbringt. "Die individuelle Förderung erfolgt in sehr enger Zusammenarbeit mit dem Elternhaus. Das ist ein besonderer Pluspunkt der Gemeinschaftsschule."

boser.lz

Ein weiteres Signal, dass es an der Friedrichschule gut läuft, sind die Pläne des Gemeinderates, den Ausbau der Schule mit einer Mensa und weiteren Lernräumen voranzutreiben.
"Die positive Rückmeldung der Schulgemeinschaft zeigt, dass die Gemeinschaftsschule vor Ort gut angenommen worden ist und die Schullandschaft in der Region bereichert", so das Fazit der Landtagsabgeordneten Sandra Boser.

Rektor G. Ugi, Konrektor H. Nerpel, N. Beyer, Elternbeiratsvorsitzende K. Vollmer, Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 5

 

München - Ein Herbstferienangebot der Jugendsozialarbeit

jsa-muenchen

Die bayrische Landeshauptstadt ist Ziel einer viertägigen Städtetour, die 12 Schüler/-innen mit der Jugendsozialarbeit unternehmen. Auf dem Programm stehen eine Führung in der Allianz-Arena, der Besuch des Deutschen Museums, die Besichtigung des Stadtzentrums und natürlich eine ausgiebige Shopping-Tour.
Natürlich gibt es viel Neues zu entdecken, deshalb sind alle Teilnehmer/-innen restlos begeistert.

G. Ziaja-Le Duff, E. Stelter

 

Oktober

Halloween-Party der Jugendsozialarbeit

Annähernd 20 Schüler/-innen der 5. und 6. Klassen treffen sich am späten Nachmittag zur Einstimmung auf Halloween in den Räumen der Jugendsozialarbeit. Gestärkt durch ein selbst zubereitetes Abendessen geht es zur Halloween-Party in den "Schlachthof", wo neue Kontakte geknüpft werden und viel getanzt wird. Zum Abschluss des gelungenen Halloween-Abends stehen in den schaurig abgedunkelten Räumen der Jugendsozialarbeit Gruselgeschichten auf dem Programm.

G. Ziaja-Le Duff, E. Stelter, J. Flaith, S. Basurco

 

Info-Besuch im Ausbildungszentrum des Bauhandwerks in Bühl

bauzentrum-1

bauzentrum-3

Die Schüler/-innen des Wahlpflichtbereichs "Natur und Technik" nutzen den Infotag der Bauwirtschaft , um sich über annähernd 30 Berufswege zu informieren. Das Angebot reicht vom Beton- und Stahlbauer bis zum Zimmermann und unter dem Motto "Bau dein Ding" ist bei jedem erkundeten Beruf das aktive Mitgestalten gefragt. Am Ende sind sich alle einig: Die Fahrt nach Bühl hat sich gelohnt.

M. Grafmüller, Ch. Hug/Projekt "Erfolgreich in Ausbildung"

 

Was für ein Theater!

tschick

Eine neunte Klasse besucht die Theatervorstellung "tschick", gespielt von BABEL, Junges Theater BAAL novo, nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf.
Zwei Jugendliche, Maik und Tschick, begeben sich auf eine Reise in den Osten Deutschlands und auf den Weg zu sich selbst. Sie erleben dabei bizarre Abenteuer, geraten in absurde Situationen und leben jenseits aller Vernunft ihren Traum von Freiheit.
Die Inszenierung kommt bei unseren Neuntklässlern/-innen gut an, der Theaterbesuch ist also ein motivierender Einstieg in die Lektüre des Romans.

Ein großes "Dankeschön" gilt der Firma Sanierungstechnik Schmidt in Hartheim/Feldkirch, die die Eintrittskarten für das Theaterstück gesponsert hat.

A. Schneider-Weis, U. Kölble, D. Geiger

 

Info 4: Wie geht es nach der Grundschule weiter?

info4

Diese Frage steht im Mittelpunkt der "Info 4" für alle Eltern von Viertklassschüler/-innen. Nach einer grundlegenden Information durch den geschäftsführenden Rektor können sich die Eltern an Info-Ständen über alle Schularten am Schulstandort Lahr informieren. Das Interesse für die Gemeinschaftsschule ist sehr groß. Wir führen mit vielen Eltern, die gut informiert sind, gute Gespräche.

Rektor G. Ugi, Konrektor H. Nerpel, N. Beyer, L. Wacker

 

Smartphone, Internet & Co. aber richtig!
Gefahrlos spielen, lernen und Spaß haben.

Der "Fredericktag" führt unsere achten Klassen zu einer Autorenlesung in die Mediathek. Der Berliner Autor Thomas Feibel stellt sein Buch "Like me - jeder Klick zählt" vor und macht unsere Schüler/-innen auf die Gefahren im Internet aufmerksam. Als "Generation Internet" sind Alle betroffen. Entsprechend groß ist das Interesse unserer Achtklässler/-innen.

E. Ziegler/8a, S. Walter/8b, P. Findling/8c

 

Mitmachen, erleben, entdecken, staunen -

science-days

...dies alles ist bei den 15. "Science Days" im Europa Park garantiert, bei denen sich in diesem Jahr alles um das Thema "Faszination Licht" dreht. Unsere Siebtlässler/-innen können dabei sämtliche technische, chemische und biologische Phänomene beobachten und selbst ausprobieren. Ein Auto auf Luftballons stehend, eindrucksvolle Lichtspiele oder die Untersuchung des eigenen Blutes sind nur kleine Beispiele aus dem vielfältigen und interessanten Angebot."Haben Sie das gesehen?" oder "Schauen Sie mal!" sind oft gehörte Rückmeldungen bei diesem rundum gelungenen Tag.

K. Steinbrenner/7a, A. Kurzay/7b

 

Besuch in der Moschee

moschee-luisa

moschee-roland

Im Rahmen des Religionsunterrichts befassen sich die Schüler/-innen der siebten Klassen mit dem Thema "Andere Religionen kennenlernen: Der Islam". Was liegt also näher, als eine Einladung in die Moschee anzunehmen, wo der Imam (Vorbeter) den Schülern/-innen anschaulich alles näherbringt, was Muslimen in ihrem Glauben wichtig ist.

L. Wacker, R. Vetter

 

Elternbeirat ist gewählt: Karin Vollmer ist Elternbeiratsvorsitzende

elternbeirat

Simone Bohnert, Karin Vollmer, Carmen Benz, Rektor G. Ugi

Informationen zur aktuell gestarteten Gemeinschaftsschule sowie Neuwahlen stehen im Mittelpunkt der Elternbeiratssitzung.

Über positive Rückmeldungen von Schülern und Eltern der GMS-Klassenstufe 5 berichtet Schulleiter Günter Ugi. "Unsere pädagogische Konzeption wird systematisch weiterentwickelt, wichtige Elemente der Unterrichtsentwicklung sind in den Zielvereinbarungen für das aktuelle Schuljahr verankert. Durch die mit dem Schulträger vereinbarte Sanierung von drei Lerngruppenräumen pro Jahr verfügt die Friedrichschule schon jetzt über sechs topmodern ausgestattete Untterrichtsräume für die fünften und sechsten Klassen. Mit dem im kommenden Frühjahr bevorstehenden Gemeinderatsbeschluss über den Neubau einer Mensa mit ganztagsschulspezifischen Multifunktionsräumen und weiteren Lerngruppenräumen bietet die Friedrichschule ein attraktives Schulangebot mit zeitgemäßem pädagogischen Konzept und attraktiver Raumausstattung", so Günter Ugi.

Die Wahlen zum Elternbeirrat ergeben folgendes Ergebnis: Karin Vollmer ist weiterhin Vorsitzende, ihre Stellvertreterin ist Simone Bohnert. Zur Schriftführerin wird Carmen Benz gewählt.

 

Berufs- und Studienorientierung

berufsberatung

Mit den Schülern/-innen der 9. und 10. Klassen führt Priska Haas (Agentur für Arbeit, links) und Christiane Hug (Projekt "Erfolgreich in Ausbildung") Einzelberatungsgespräche zur Schul- und Berufswegeplanung.

 

Coachinggespräche - Ein wichtiges Element der Gemeinschaftsschule

coaching

In den individuellen Coachinggesprächen, die alle 4 Wochen stattfinden, werden die Lernbedürfnisse der einzelnen Schüler/-innen in den Blick genommen. Auch die Stärkung der Eigenmotivation, die Leistungs-bereitschaft und die aktuellen Anliegen der Schüüler/-innen werden berücksichtigt. Aus den jeweiligen Gesprächsinhalten werden Ziele formuliert, die bis zum nächsten Coachinggespräch erreicht werden sollen.

N. Beyer, L. Wacker, V. Kisslinger, M. Mergenthaler

 

Bewerbung und Ausbildung bei EDEKA Südwest

elterncafe

Fragen rund um das Thema Ausbildung und Bewerbung werden im Elterncafé von Thomas Jäger, Personalentwickler bei EDEKA Südwest und dort zuständig für das Ausbildungsmarketing, umfassend und kompetent beantwortet. Bei dieser Gelegenheit vereinbaren unsere Mitarbeiterinnen im Projekt "E.i.A." (Erfolgreich in Ausbildung) auch gleich die nächsten Veranstaltungstermine mit unserem Bildungspartner EDEKA Südwest.

K. Vollmer, S. Kubina; Ch. Hug, B. Knauß-Fourchault/E.i.A.

 

September 2015

In der ersten Woche der Gemeinschaftsschule heißt:
Alle(s) Neue kennenlernen.

vernetzte gruppe

Beim Spielen lernt man sich kennen.

lgr nicole

Gemeinsam geht es besser.

gms-sekretariat

Unsere Sekretärin hilft gerne weiter.

Wir starten als Gemeinschaftsschule!

Mit gleich neun neuen Lehrkräften und einer Mitarbeiterin des "Teach First"-Projekts startet die Friedrichschule ins Schuljahr 2015/16. Ein Gymnasiallehrer und eine Realschullehrerin kamen durch schulbezogene Stellenaus-schreibungen speziell für die Gemeinschaftsschule in unser Team. Von links: Anna Lohf, Mirjam Kappert, Patrick Findling, Katharina Steinbrenner, Marco Mergenthaler, Maike Kliemannel, Katharina Henke, Carina Göppert, Vera Kisslinger und Dorothee Geiger ("Teach First").

neue lehrkraefte 2015-16

 

Die Lerngruppenleiter für die Jahrgangsstufe 5 der Gemeinschaftsschule sind:

gms-lehrkraefte-start

Nicole Beyer, Vera Kisslinger, Marco Mergenthaler, Luisa Wacker

 

 SPD informiert sich über die erste Lahrer Gemeinschaftsschule

spd vor ort

Im Rahmen ihrer Vor-Ort-Aktion während der Sommerferien informieren sich Mitglieder der Lahrer SPD über die pädagogische Konzeption und die baulichen Veränderungen in der Friedrichschule. Bürgermeister Guido Schöneboom kann erwartungsgemäß keine Aussage darüber machen, ob die Friedrichschule zwei- oder dreizügig ausgebaut werden wird. Eines ist jedoch klar: Der Standort ist gesichert und die Entscheidung über den Neubau von Cafeteria, Aula und den weiteren Lerngruppenräumen erfolgt 2016.

Rektor G. Ugi, KR H. Nerpel, N. Beyer

 

Die Sanierungsarbeiten werden punktgenau fertig gestellt.

lgr

Rechtzeitig zum Start der Gemeinschaftsschule werden drei Lerngruppenräume für die 5. Jahrgangsstufe fertig gestellt. Mit einer topmodernen Ausstattung und einem engagierten Lernbegleiter-Team starten wir optimistisch ins neue Schuljahr.